Vision vom Gericht - Geheime Botschaften und viel Wissen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Vision vom Gericht

Visionen
Ich hatte heute (am 03.01.2021) eine Vision (auch hier im Blog nachzulesen) die mich dermaßen flashte und sprachlos machte so dass ich Stunden benötigte erst einmal meine Gedanken zu sortieren.  Denn ich habe schon vieles gesehen, aber diesmal war es anders. Komplett anders. Und so überlegte ich hin und her ob ich sie schreiben soll oder nicht. Nicht weil ich Zweifel sondern weil es fast biblisch anmutet und so der Norm abweicht. Aber ich habe es nicht gesehen um darüber zu schweigen.

Die, die mich kennen, wissen dass ich an Gott, Jesu und die Engel glaube und ihnen mein Herz gehört. Also in diesem Sinne bin ich Christ.

Aber ich bin kein kirchlicher Christ. Ich wurde auch nicht katholisch erzogen dafür aber evangelisch getauft. Auf Grund dass ich durch meine Begabung einige Erscheinungen und Visionen hatte und Gott und die Kirche damit als zwei unterschiedliche Dinge ansehe, trat ich aus der evangelischen Kirche aus.

Ich habe mich so gut wie nie in meinem Leben mit dem Jüngsten Gericht beschäftigt. Mit der Apokalypse (Kampf) ja, aber nicht mit einem jüngsten Gericht in dem Menschen vor dem Gericht stehen und Tote auferstehen würden.

Doch was mir heute gezeigt wurde, führt mich zurück an diese biblischen Wurzeln und genau dass war es, was mich dann Stunden beschäftigte.

Aber nun zur Vision.

Es war sonnig und ich denke es war Frühling. Ich sah am Himmel einen großen roten Drachen und dieser flog direkt über mir. Fröhlich tänzelte er in der Luft herum und wirkte positiv weil die Menschen sich über dieses Wesen freuten und lachten.

Ich ging weiter und es war als wäre die ganze Welt ein einziges Spektakelfest. Alles war voller Freude und bunt und überdreht. Alles verlor den Boden und es zählte nur noch Fun und Gaukler. Die Menschen machten sich keine Gedanken um Morgen sondern feierten  und waren fröhlich - fast schon überdreht. Es ging nur um sie selbst. Ich weiss nicht genau wie ich das erklären soll was ich sah.

Die Menschen hatten keine Sorgen bzw. sie machten sich keine Gedanken und sahen nur Fun bzw. wollten nur Freude haben und sich um nichts kümmern. Keine Verantwortung übernehmen.

Aber dann rief alle Menschen eine innere Stimme, der jeder zwingend zum Friedhof folgte. Auch dort vor den Toren war ein großer Trubel. Alles, nur keine Trauer und Nachdenklichkeit sondern Ausgelassenheit und Sorglosigkeit. Als würde jetzt ein Unterhaltungsprogramm beginnen in dem sie alle nur Zuschauer sind.

Doch waren auch viele Tote zu sehen, die aus aller Herren Länder hergebracht wurden. Sie lagen auf Decken und waren in Decken eingewickelt sowie auf Bahren gebettet. Kaum einer trauerte.

Es gab keine Särge mehr. Anscheinend waren keine Särge mehr erhältlich oder man ersparte sich das.

Ich ging zum zweiten Eingang, weil beim ersten Tor zu viele Tote lagen die noch hinein gebracht werden sollten. Mir gruselte von dem Szenario.

Plötzlich waren alle Menschen der Welt in einer bestuhlten Kapelle/Kirche. Auch in der Kirche haben die Leute weiter gefeiert und waren sorglos und unbekümmert. Es war laut durch die feiernde Menge. Sie plapperten und lachten. Als ginge es nur darum Fun zu haben und sie seien nur die Zuschauer die nichts bekümmern müsste. Tatsächlich ähnlich einem Volk das in Feierlaune ist und sich denkt sie bekommen nun ein interessantes Schauspiel gezeigt, dass sie nicht persönlich betrifft.

Ein Mann liess seine verstorbene Frau noch einmal ausgraben um sie zu anzusehen. Sie war mit irgend etwas behandelt damit sie wie lebend aussah. Daneben stand seine neue Freundin. Es war für mich ein absolut schockierender Anblick zu sehen das jemand so etwas tat. Das alles Heilige beschmutzt wurde.

Die anderen Menschen lachten und hatten noch immer Spass. Als wäre alles nur ein großer Zirkus und nichts ist es worum sie sich kümmern müssten. Nichts betreffe sie. Sie sind nur Zuschauer und haben sich nur ihres Lebens zu freuen und Spass zu haben. Sie schauten immer nur wie sie das Beste für sich herausholten.

Plötzlich stand himmlische Gestalt in Form eines Mannes da. Er strahlte göttliche Macht und Autorität aus.
Er forderte  die Menge zur Ruhe auf und sagte dass nun jeder vor Gericht stehe für die vielen Toten und das Unrecht, welches es gegeben hätte weil viele nichts taten und nur an sich selbst und ihre Vorteile dachten. Eben als wären sie nur Zuschauer wie sie sich jetzt auch benahmen.
Mit Toten war aber nicht Tote durch Corona bzw. Covid gemeint. Die Leute starben durch etwas anderes, dass sich mir nicht erschloss und ich nur mutmaßen kann.

Die Leute sahen ihn an und lachten. Sie waren sich nicht des Ernstes der Lage bewußt. Und ich ahnte wenn keiner für sie spricht, dann werden sie eine höhere Strafe erliegen und es kommt zum größten Donnerwetter aller Zeiten.  Sie sahen ihn an, ala was willst du denn von uns du Spinner. Dann wandten sie sich wieder ab und gaben sich ihrem Spass hin.

Ernst sah dieser Mann auf sie. Ich kann nicht sagen ob er zornig oder enttäuscht oder erhaben war. Denn er ruhte in sich mit solch einer Autorität wie ich sie noch nie gesehen habe. Aber es war zu erkennen dass es ihm sehr ernst war und es da nichts zu spassen gab. Und so rief ich über die Köpfe der Menge hinweg, dass sie nur Menschen seien und sich menschlich verhalten würden. Sie seien nicht böse.

Doch er machte ein Handzeichen, dass ich schweigen und sehen solle. Denn er sehe das Herz an. Und ich sagte zu ihm: Dann beginne bei mir und sehe auf meines denn ich weiß, dass ich nichts auf dem Kerbholz trage. Er winkte wieder ich solle still sein und sehen was er sehe. Es gehe nicht um mich sondern die Anderen. Jeder würde hier vor Gericht stehen und jeder der Schuld trägt wird dafür ernten auch wenn ich sie in den Schutz zu nehmen versuchte. Und so ging es los, dass über viele gerichtet wurde. So sah er das Herz eines jeden Einzelnen an.  Einige erstanden auf von den Toten, einige verschwanden im Nichts, als hätten sie nie existiert.  

Dann rief er mich zu ihm und sagte mir, dass er mir etwas zeigen wolle.

Er führte mich aus der Kirche heraus und stampfte einmal auf dem Boden so dass der bebte und dann sah ich etwas, dass wichtig war für das Geschehen und warum er gerichtet hat bzw. würde. Aber da es nur für mich gedacht war zu sehen, schweige ich bis man mir sagt, ich soll es freigeben.

Jedenfalls, ihr könnt das nun ernstnehmen oder lächeln und weiterleben. Aber ich habe es gesagt was mir gezeigt wurde. Es liegt an Dir wie du mit diesem Wissen umgehst.




 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü